Der richtige Patientenanwalt

Drucke diese Seite

Wer für Sie der richtige Patientenanwalt ist, müssen Sie natürlich selbst beantworten. Von meiner Seite möchte ich dazu aber nachfolgend erklären,

  • was ich unter einem Patientenanwalt verstehe
  • was ich Ihnen rate, um den richtigen Patientenanwalt zu finden
  • was Sie in meiner Kanzlei erwarten dürfen und
  • was ich von Ihnen erwarte.

Was ist ein Patientenanwalt?

Unter einem Patientenanwalt verstehe ich einen Anwalt, der ausschließlich im Patientenrecht tätig ist. Nicht in anderen Rechtsgebieten und nicht für die Behandlerseite. Meist wird ein Patientenanwalt auch Fachanwalt für Medizinrecht sein. Die Mehrheit der Fachanwälte für Medizinrecht sind aber auf Behandlerseite tätig, so dass die Fachanwaltschaft noch nichts darüber sagt, ob ein Fachanwalt für Medizinrecht auch Patientenanwalt ist.

Dass sich die Fachanwälte für Medizinrecht meist in Patientenvertreter und Behandlervertreter aufteilen, dürfte vor allem daran liegen, dass in Arzthaftungssachen immer die gleichen Haftpflichtversicherungen auf Behandlerseite auftreten und man als Anwalt schlecht mit demselben Sachbearbeiter einer Haftpflichtversicherung heute in einer Patientensache als Gegner sprechen kann und morgen, in einer Arztsache, wie mit einem Mandanten.

Mein persönlicher Rat

Mein persönlicher Rat lautet:

  • Nehmen Sie einen Spezialisten, also einen Patientenanwalt: Nach meinem Verständnis ist das ein Anwalt, der ausschließlich im Patientenrecht tätig ist, nicht in anderen Rechtsgebieten. Ich würde nach einem Fachanwalt für Medizinrecht suchen, der ausschließlich die Patientenseite vertritt.
  • Räumliche Nähe: Die Kanzlei sollte nicht weit weg von Ihnen sein, damit persönliche Gespräche stattfinden können. Sinnvoll ist es auch, wenn sich die Kanzlei in der Nähe des Anspruchsgegners befindet, weil sich der Gerichtsstand in der Regel nach dem Sitz des Behandlers richtet. Weite Entfernungen zwischen Anwalt und Gerichtsstand erhöhen den Aufwand des Anwaltes, und das kann entweder höhere Kosten oder ein gemindertes Interesse des Anwaltes an der persönlichen Wahrnehmung von Terminen bedeuten oder beides.
  • Erster Eindruck zählt: Lassen Sie sich schon in der Erstberatung anhand eines Mustergegenstandswertes genau erklären, wann wofür welche Kosten anfallen! Lassen Sie sich erklären, in welchen Zeiträumen was zu erwarten ist und geschehen soll!
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl: Wenn Sie schon nach der Erstberatung ein schlechtes Gefühl haben, unterschreiben Sie keine Vollmacht! Arzthaftungssachen dauern, jedenfalls wenn sie vor Gericht gehen, mehrere Jahre. Sie müssen also länger miteinander auskommen. Das Anwaltshonorar fällt pauschal an (siehe Kosten), daher bezahlen Rechtsschutzversicherungen in der Regel keinen zweiten Anwalt.

Was können Sie von mir erwarten?

In meiner Kanzlei dürfen Sie grundsätzlich folgende Qualitätsstandards erwarten:

Erstberatung 

Ich nehme mir in einem persönlichen Gespräch 1,5 h Zeit, um mit Ihnen den Sachverhalt zu erörtern und Ihnen eine erste rechtliche Einschätzung mitzuteilen (insbesondere zu Erfolgsaussichten und Kosten).

Dafür berechne ich pauschal 150 EUR (gemäß § 34 Abs. 1 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz zulässig wären bis zu 226,10 EUR).

Mandatsbearbeitung

  • Vor Versendung maßgeblicher Schreiben (Anspruchsschreiben/Klage) erhalten Sie jeweils einen Entwurf.
  • Ich führe Rechtsstreitigkeiten sachlich. Als Patientenanwalt gewinnt man Arzthaftungssachen, indem der Gerichtsgutachter dem Richter nachweist, dass medizinische Standards unterschritten wurden und das kausal für Schäden war (Beweise). Dass der Patientenanwalt Behandler, Sachverständige und Richter beschimpft, gefällt zwar dem Patienten, beweist aber keinen kausalen Behandlungsfehler.
  • Ich nehme kein Stundenhonorar, sondern rechne nach Gegenstandswert und Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab (siehe Kosten).
  • Wenn Sie mich telefonisch nicht sofort erreichen, rufe ich werktags innerhalb von 24 h Stunden zurück.
  • Auf Wunsch erhalten Sie den Schriftverkehr über E-Mail.
  • Schadenersatzzahlungen erfolgen ohne Abzüge direkt von der Gegenseite auf Ihr Konto.
  • Im deutschen Rechtssystem üblich ist, dass der Mandant die Informationen und Unterlagen beschafft und der Anwalt nur die juristische Bearbeitung übernimmt. Darüber hinaus erbringe ich jedoch folgende, für Sie kostenlose Leistungen:
    – Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, beantrage ich dort Kostenschutz.
    – Ich bitte Ihre Behandler um Kopien Ihrer Krankenunterlagen (ggf. müssen Sie deren Kopierkosten tragen).
  • Auf Wunsch halte ich Ihre Krankenversicherung über den Sachstand informiert.

Was ich von Ihnen erwarte

Bitte

-> prüfen/ergänzen/berichtigen Sie meine Entwürfe zeitnah!

Denn im Zivilprozess müssen alle Tatsachen/Beweismittel so früh wie möglich schriftlich vorgebracht werden. Wenn Sie erst in der mündlichen Verhandlung neue Tatsachen/Beweismittel vorbringen, kann der Richter diese als verspätet zurückweisen, und der Prozess könnte dann allein deswegen verloren gehen. Grundsätzlich sollten wir Sachverhalt und Beweismittel daher von Anfang an so früh und detailliert wie möglich schriftlich darstellen.

Dafür spricht noch ein weiterer Grund: Je seltener sich ein professioneller Sachbearbeiter mit einer Akte beschäftigt, desto intensiver und besser tut er es wohl, aber je häufiger Ergänzungen und Wiederholungen vorgetragen werden, desto unübersichtlicher wird eine Akte. Daher sollte man

-> Wiederholungen vermeiden!

Damit Sie Ihrerseits den Bearbeitungsstand Ihrer Akte bei Anwalt und Gericht kontrollieren können, empfehle ich Ihnen:

-> Legen Sie sich ebenfalls eine Akte an! Legen Sie die Korrespondenz darin chronologisch ab, am besten getrennt nach Rechtsschutzversicherung, außergerichtlicher Korrespondenz, Gericht, Anlagen.

Fortbildungssymbol farbig JPG
Fachanwalt für Medizinrecht mit regelmäßiger Fortbildung bescheinigt durch den DAV (Deutschen Anwaltverein).
9001 ger tc p
Büroorganisation zertifiziert nach DIN ISO 9001:2015 durch die DEKRA.